Experiment zur differentiellen Reflektionsphase

Das DRP-Experiment im AEI-Labor.

Alle Glasspiegelsubstrate, die in den ALPS II-Resonatoren zum Einsatz kommen, sind mit mehreren dielektrischer Schichten mit wechselnden Brechungsindizes beschichtet. Die optische Weglänge in jeder dielektrischen Schicht bestimmt die Reflektivität für Licht einer bestimmten Wellenlänge. Um das extrem schwachen Photonensignal hinter der Wand nachweisen zu können, verwendet ALPS II einen Surrogatfeld-Kontrollansatz für den Resonator hinter der Wand, bei dem grünes Licht verwendet wird, um die Resonanzbedingung für das zurückgewandelte Infrarotlicht herzustellen. Effekte in der dichroitischen Beschichtung, die nicht für beide Farben gleich sind, führen zu einer Verstimmung des Resonators für Infrarot und damit zu einer Abnahme der Empfindlichkeit von ALPS II.

Um diese Effekte zu untersuchen, wird ein kleiner Resonator in einem Vakuumtank aufgebaut, der Spiegel mit der ALPS II-Beschichtung verwendet, um Effekte der so genannten differentiellen Reflexionsphase zu bestimmen und die Auswirkungen für ALPS II hochzurechnen.

Zur Redakteursansicht