„From Big Bang to Big Business – A short history of how we got here“

Öffentlicher Vortrag von Prof. Dr. Bernard Schutz, Direktor am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut) am Montag, den 13. Februar um 19.30 Uhr, An der Urania 17, 10787 Berlin

31. Januar 2006

In den vergangenen 20 Jahren ist es Wissenschaftlern gelungen, die Entwicklung unseres Universums immer besser zu verstehen. Von den ersten Momenten des Urknalls über die Entstehung der Elemente bis hin zur Entwicklung von Leben auf der Erde ist vieles im Detail, manches allerdings erst in Grundzügen bekannt. Bernard Schutz wird in seinem Vortrag einen ausführlichen Überblick über den Stand der Forschung geben, offene Fragen und aktuelle Forschungsansätze skizzieren. Das Wesen der so genannten „Dunklen Materie“ beispielsweise ist auch heute noch rätselhaft – obwohl sie etwa 96 % unseres Universums ausmacht.

Bernard Schutz

Bernard Schutz ist Direktor am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut/AEI) in Potsdam und Professor am Department of Physics and Astronomy der University of Wales in Cardiff. Am AEI leitet er die Abteilung Astrophysikalische Relativitätstheorie, in der sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter anderem mit Computersimulationen zur Allgemeinen Relativitätstheorie, mit Studien zu Schwarzen Löchern sowie dem Nachweis von Gravitationswellen beschäftigen. Schutz leitet außerdem das Datenanalyseteam des deutsch-britischen Gravitationswellendetektors GEO600 und ist federführend am NASA-/ESA-Weltraumprojekt LISA (Laser Interferometer Space Antenna) beteiligt. Aufgrund seiner herausragenden wissenschaftlichen Pionierleistungen wurde Bernard Schutz mehrfach ausgezeichnet und u.a. zum Mitglied der American Physical Society ernannt.

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht