Preis der Leibniz Universitätsgesellschaft e. V. für Dr. Marina Trad Nery

AEI-Forscherin mit Förderpreis für besondere wissenschaftliche Leistungen und soziales und hochschulinternes Engagement ausgezeichnet.

12. Januar 2021

Dr. Marina Trad Nery, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik und Postdoktorandin im Exzellenzcluster „Quantum Frontiers“ erhält den Preis der Leibniz Universitätsgesellschaft e. V im Jahr 2020. Ihre herausragenden Forschungsergebnisse im Bereich der Quantenoptomechanik mit vielversprechenden Anwendungsmöglichkeiten in Gravitationswellen-Detektoren der dritten Generation wie dem Einstein-Teleskop sind nur einer der Gründe für die Auszeichnung. Diese berücksichtigt zudem das Engagement der Preisträgerin im Rahmen des EU-geförderten Marie Curie International Training Network „GraWiToN“, das ihre Promotion am Institut und der Leibniz Universität mit einem Stipendium förderte.

„Über diese unerwartete Auszeichnung meiner Arbeit und meines Engagements freue ich mich sehr“, sagt Marina Trad Nery. „Während meiner Doktorarbeit durfte ich die Geburt der Gravitationswellen-Astronomie erleben. Nun bin ich sehr gespannt darauf, was uns die nächsten Jahre in diesem rasant wachsenden Feld bringen und kann es kaum erwarten, meinen Beitrag dazu zu leisten.“

Die Preisträgerin

Dr. Marina Trad Nery

Marina Trad Nery stammt aus Brasilien und hat dort an der Landesuniversität von Campinas Physik studiert. Für ihre Doktorarbeit kam sie Anfang 2015 mit einem Stipendium im Rahmen des Marie Curie International Training Network „GraWiToN“ an das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik und die Leibniz Universität Hannover. Dort forschte sie unter anderem an der Leistungstabilisierung von Hochleistungslasern und ihren grundlegenden Begrenzungen, die in künftigen Gravitationswellen-Detektoren eine Rolle spielen werden. Zudem verbrachte Sie einige Monate am Gravitationswellen-Detektor Virgo in Italien und arbeitete dort Verbesserungen des Instruments zwischen zwei Beobachtungsläufen. Seit Oktober 2020 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Gruppe „Advanced Light Sources“ im Exzellenzcluster „Quantum Frontiers“.

Hochschulpreise für internationale Studierende und Promovierende

Jedes Jahr vergibt der Präsident der Leibniz Universität Hannover über das Hochschulbüro für Internationales vier Preise an internationale Studierende, welche sich nicht nur durch hervorragende fachliche Leistungen, sondern ebenso durch ein besonderes soziales und hochschulinternes Engagement ausgezeichnet haben. Es handelt sich zum einen um den DAAD-Preis sowie um drei weitere Förderpreise. Der Preis der Leibniz Universitätsgesellschaft e. V. für Dr. Marina Trad Nery ist mit 500 € dotiert.

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht