LIGO und Virgo setzen ihren Beobachtungslauf fort

5. November 2019

Am 1. November um 15:00 Uhr UTC nahmen die Gravitationswellendetektoren LIGO und Virgo ihre Suche nach Gravitationswellen wieder auf. Alle drei Standorte hatten den Betrieb während des gesamten Monats Oktober eingestellt, um Wartungsarbeiten und Upgrades durchzuführen.

Numerisch-relativistische Simulation zweier einander umkreisender und verschmelzender Neutronensterne. Höhere Dichten sind orange dargestellt, geringere Dichten sind blue dargestellt.

„Die LIGO- und Virgo-Detektoren liefern uns immer mehr interessante Daten“, sagt Prof. Alessandra Buonanno, Geschäftsführende Direktorin am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik. „Wir analysieren derzeit mehr als 30 Signalkandidaten, und ich freue mich auf viele weitere interessante Entdeckungen in den kommenden Monaten.“

Gravitational-wave astronomy in O3
Aktuelle Informationen zur Gravitationswellen-Astronomie und Kompetenzen am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik in Hannover und Potsdam. mehr

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht