Jahed Abedi erhält den Buchalter-Kosmologie-Preis 2019

Max-Planck-Forscher für „mutigen und innovativen Schritt zum Verständnis der Phänomene der Quantengravitation“ geehrt

8. Januar 2020

Jahed Abedi, Postdoktorand am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut), erhält den mit 10.000 Dollar dotierten ersten Preis des jährlichen Buchalter-Kosmologie-Preises zusammen mit Niayesh Afshordi (University of Waterloo und Perimeter Institute for Theoretical Physics). Die Gewinner des Preises wurden am 6. Januar 2020 auf der 235. Tagung der American Astronomical Society in Honolulu bekannt gegeben.

Dr. Jahed Abedi

„Ich freue mich sehr über die Verleihung des Buchalter-Kosmologie-Preises“, sagt Abedi, „Es ist eine große Auszeichnung, dass unsere Arbeit auf diese Weise honoriert wird.“

Die Jury des Preises würdigte die Veröffentlichung „Echoes from the Abyss: A highly spinning black hole remnant for the binary neutron star merger GW170817“ von Abedi und Afshordi als „einen mutigen und innovativen Schritt zum Verständnis von Phänomenen der Quantengravitation, bei dem Beobachtungsdaten verwendet werden, um Gravitationswellen-Echos einer Neutronensternverschmelzung nachzuweisen.“ Diese Echos könnten Hinweise auf ein komplexeres Inneres des dabei entstehenden schwarzen Loches enthalten, als es die Allgemeine Relativitätstheorie vorhersagt.

Abedis und Afshordis Arbeit „Echoes from the Abyss: A highly spinning black hole remnant for the binary neutron star merger GW170817“ wurde 2019 im Journal of Cosmology and Astroparticle Physics veröffentlicht und präsentiert den ersten vorläufigen Nachweis von Gravitationswellen-Echos im Signal der Neutronenstern-Verschmelzung GW170817. Der Nachweis solcher Echos würde, wenn er korrekt ist, auf die Existenz von Quanteneffekten hindeuten, die die Ereignishorizonte von schwarzen Löchern in Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie verändern.

„Wir haben unsere Arbeit der Erinnerung an die kürzlich verstorbenen Physiker Stephen Hawking und Joe Polchinski gewidmet. Sie sind zwei der Vorreiter des Informationsparadoxons schwarzer Löcher und eines Großteils der modernen theoretischen Physik, wie wir sie kennen“, sagt Abedi. „Sie werden in unserer Forschungsgemeinschaft schmerzlich vermisst.“

Der jährliche Buchalter-Kosmologie-Preis „will bahnbrechende theoretische, beobachtunsbasierte oder experimentelle Arbeiten in der Kosmologie anregen, die das Potenzial haben, einen bahnbrechenden Verständnisfortschritt zu erzielen. Er wurde geschaffen, um die Entwicklung neuer Theorien, Beobachtungen oder Methoden zu unterstützen, die helfen können, das Rätsel der kosmischen Expansion abgeleitet aus physikalischen Grundprinzipien zu beleuchten.

Weiterführende Informationen gibt es in der Pressemitteilung zum Buchalter-Kosmologiepreis unter http://www.buchaltercosmologyprize.org/#announcements.

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht