Aktuelle Gravitationswellen-Astronomie

Aktuelle Informationen zur Gravitationswellen-Astronomie und zu Kompetenzen am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik in Hannover und Potsdam.

Beobachtungslauf O4

LIGO, Virgo und KAGRA haben am 24. Mai 2023 den 4. gemeinsamen Beobachtungslauf „O4“ begonnen. Dieser wird bis Februar 2025 dauern. Mit der erhöhten Empfindlichkeit in O4 werden die Detektoren einen größeren Teil des Universums beobachten als in früheren Beobachtungsläufen. Die LIGO-Detektoren werden zu Beginn von O4 etwa 30 % empfindlicher sein als zuvor. Diese erhöhte Empfindlichkeit wird zu einer höheren Rate an beobachteten Gravitationswellensignalen führen, so dass alle 2 bis 3 Tage eine Verschmelzung entdeckt werden dürfte. Außerdem wird die verbesserte Empfindlichkeit dazu führen, dass mehr physikalische Informationen (einschließlich einzigartiger astrophysikalischer und kosmologischer Informationen) aus den Daten extrahiert werden können.

Ende von O4a: O4a, der erste Teil des Beobachtungslaufs O4, endete am 16. Januar 2024 um 16:00 UTC.

ER16: Der Engineering Run (ER16) dauerte vom 20. März bis zum 10. April 2024. Die Großteil dieser Zeit diente neben Inbetriebnahmemaßnahmen dazu, gemeinsame Beobachtungszeit mit mehreren Interferometern zu sammeln, damit die Datenanalyse-Pipelines ihre Arbeitsabläufe validieren konnten.

Beginn von O4b: O4b begann am 10. April 2024 um 17:00 MESZ.

Ende von O4b: Die zweite Hälfte von O4 wird ohne weitere Unterbrechungen mindestens bis Februar 2025 dauern. LIGO, Virgo und KAGRA erwägen, O4b um einige Monate zu verlängern, um den Zeitplan für die Upgrades nach O4 besser einhalten zu können. Der Zeitplan wird aktualisiert, sobald eine endgültige Entscheidung getroffen wurde. Der Plan sieht vor, den Beginn von O5 um die gleiche Zeitspanne zu verschieben, sodass die Zeit zwischen den Beobachtungsläufen gleich bleibt.

Weitere Informationen gibt es unter https://observing.docs.ligo.org/plan/.

Neuigkeiten aus dem vierten Beobachtungslauf (O4)

Rätselhafter Lückenfüller

Bereits kurz nach dem Beginn des vierten Beobachtungslaufs haben die LIGO-Virgo-KAGRA-Kollaborationen ein überraschendes Gravitationswellen-Signal beobachtet. mehr

Mehr anzeigen

Aktueller Status der Detektoren

Status der Detektoren
Der tagesaktuelle Status aller Gravitationswellen-Observatorien, ihre Empfindlichkeitskurven und astronomischen Reichweiten sind im Gravitational Wave Open Science Center verfügbar. mehr

„LIGO/Virgo public alerts“ für Signalkandidaten

In O4 werden mögliche Gravitationswellensignale (Kandidaten für Verschmelzungen von Doppelsystemen), die von den Forschenden der LIGO-Virgo-KAGRA-Kollaborationen identifiziert werden, nahezu in Echtzeit als „LIGO/Virgo public alerts“ veröffentlicht. Dazu zählen Daten über die Kandidaten, wie die Art des Signals, die Himmelsposition und die geschätzte Entfernung. Professionelle Astronom:innen und Amateurastronom:innen können mit den öffentlichen Beobachtungshinweisen Folgebeobachtungen von Gravitationswellenereignissen planen.

„Public alerts“ im Internet und in Apps

Public alerts werden auf Internetseiten wie GraceDB und Chirp veröffentlicht.

Mit den Apps Astro-COLIBRI und Gravitational Wave Events lassen sich die „public alerts“ auf Android und iOS empfangen.

Letzter Beobachtungslauf: O3 (April 2019 - März 2020)

Am 1. April 2019 begannen die beiden LIGO-Instrumente, der Virgo- und der GEO600-Detektor ihren dritten Beobachtungslauf „O3“. KAGRA nahm zum Ende des Beobachtungslaufs ebenfalls teil. Die Empfindlichkeit der Detektoren wurde in den Monaten zuvor und in den vorangegangenen Testläufen weiter erhöht.

Im Oktober 2019 wurde O3 nach der ersten Hälfte (O3a) für einen Monat für Arbeiten an den Detektoren unterbrochen. Die zweite Hälfte des Beobachtungslaufs (O3b) wurde am 27. März 2020 wegen der Covid-19-Pandemie vorzeitig beendet.

Highlights aus O3

GEO600 und KAGRA beobachten zusammen

Ergebnisse des gemeinsamen japanisch-deutschen Gravitationswellen-Beobachtungslaufs mehr

LIGO, Virgo und KAGRA erhöhen ihren Punktestand auf 90

Der neue Gravitationswellenkatalog enthält 35 neue Signale mehr

Gravitationswellen von zwei Schwarzen Löchern, die Neutronensterne am Stück verschlucken

Erster sicherer Nachweis dieser seltenen Ereignisse mehr

Mehr anzeigen

AEI-Abteilungen, -Forschungsgruppen und Expert:innen der LIGO Scientific Collaboration

Forscher:innen der LIGO-Scientific-Kollaboration am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik in Potsdam und Hannover sowie an der Leibniz Universität Hannover sind führende Partner in der internationalen Gravitationswellenforschung.

Prof. Dr. Alessandra Buonanno

Prof. Dr. Alessandra Buonanno

Direktorin | LSC Principal Investigator
Prof. Dr. Karsten Danzmann

Prof. Dr. Karsten Danzmann

Direktor | LSC Principal Investigator
Dr. Frank Ohme

Dr. Frank Ohme

Forschungsgruppenleiter | LSC Principal Investigator

 

Andere relevante Abteilungen und Forschungsgruppen am AEI

Materialien für Medienschaffende

Bilder, Filme und Simulationen
Das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik kann eine Reihe schöner Bilder, Filme und Visualisierungen von numerischen Computersimulationen zur Verfügung stellen. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie auf der Suche nach Bildern oder Filmen zur Illustration Ihrer Artikel über unsere Forschung sind. Einen Überblick über unsere Materialien finden Sie auch in unserem YouTube-Kanal. mehr

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht