Postdoc-Stellen in der Gravitationswellenphysik und Astrophysik am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik in Potsdam

Stellenangebot vom 22. September 2023

Die Abteilung "Astrophysikalische und kosmologische Relativitätstheorie" (ACR) am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut, AEI) in Potsdam schreibt mehrere Postdoc-Stellen aus, welche je nach Erfahrung und Dienstalter auf verschiedenen Ebenen angeboten werden und zwischen 2 und 5 Jahren dauern können. Wir sind besonders daran interessiert, kreative und hochmotivierte Kandidat:innen einzustellen, die sowohl kooperativ als auch unabhängig in einer dynamischen, interdisziplinären und synergetischen Gruppe arbeiten können.

Die von Alessandra Buonanno geleitete ACR-Abteilung besteht aus etwa 50 Wissenschaftler:innen, darunter drei ständige Forschungsgruppenleiter, Jonathan Gair, Harald Pfeiffer, Jan Steinhoff, und der für fünf Jahre ansässige Forschungsgruppenleiter Miguel Zumalacarregui. Die Abteilung beherbergt auch mehrere Langzeit- und Kurzzeitbesucher:innen und unterhält Verbindungen zum Fachbereich Physik der University of Maryland, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Universität Potsdam.

Die Abteilung ACR interessiert sich für verschiedene Aspekte der Gravitationswellenastronomie, darunter (i) analytische Modellierung der Gravitationsdynamik und -strahlung (effektive Feldtheorie, post-Newtonsche und post-Minkowskische Näherungen, Gravitations-Selbstkraftansatz, Störungstheorie und „effective-one-body“ Formalismus), (ii) numerische Relativitätstheorie, insbesondere Simulationen kompakter Objekte im Vakuum für gebundene und ungebundene Bahnen in der allgemeinen Relativitätstheorie und alternativen Gravitationstheorien, (iii) Interpretation der Daten aus Gravitationswellendetektoren am Boden (LIGO, Virgo, KAGRA, Cosmic Explorer, Einstein Telescope) und im Weltraum (LISA), (iv) Beschleunigungstechniken für Gravitationswellen, einschließlich maschinellem Lernen, (v) Astrophysik kompakter Objekte und der Entstehung von Binärsystemen, (vi) Kosmographie mit Gravitationswellen (einschließlich dunkler Energie, dunkler Materie, Gravitationslinsen) und (vii) Tests der Gravitation im Starkfeld- und hochdynamischen Bereich.

Mitglieder der Abteilung haben die Möglichkeit, der LIGO Scientific Collaboration, dem LISA Consortium, and der Einstein Telescope Collaboration über die Mitgliedschaft der Gruppe beizutreten.

Die ACR-Abteilung verfügt über einen Hochleistungscomputer-Cluster, Urania, mit ~6.050 Kernen, einen Hochdurchsatz-Computer-Cluster, Hypatia, mit ~12.000 Kernen und zwei Server, Saraswati und Lakshmi, mit jeweils 8 A100 GPUs. Diese Cluster werden für numerische Relativitätssimulationen von Gravitationswellenquellen sowie für Quellenmodellierungs- und Datenanalysestudien für aktuelle und zukünftige Gravitationswellendetektoren verwendet.

Um sich zu bewerben, reichen Sie bitte Ihre Bewerbung über unser Stellenportal hier ein.

Sie werden gebeten, ein Anschreiben, einen Lebenslauf, eine Liste der Veröffentlichungen und eine Erklärung über bisherige und künftige Forschungstätigkeiten von höchstens 3 Seiten hochzuladen. Die Bewerber:innen müssen die Namen von drei Referenzpersonen für Empfehlungsschreiben angeben. Bitte registrieren Sie sich in unserem Stellenportal und geben Sie die Kontaktinformationen für die Referenzpersonen rechtzeitig vor Ablauf der Frist an, damit die Referenzschreiben rechtzeitig eingehen können. Die Referenzpersonen erhalten eine E-Mail mit Anweisungen, wie sie ihre Schreiben hochladen können. Sollten Sie technische Probleme mit dem Bewerbungsformular haben, wenden Sie sich bitte an jobs@aei.mpg.de.

Die ACR-Abteilung bietet auch Max-Planck-Stipendien für nicht-deutsche Wissenschaftler:innen an. Informationen zu diesen Stipendien und Erläuterungen zur Bewerbung sind hier zusammengefasst.

Die Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten, sich so bald wie möglich zu bewerben. Die Frist für die vollständige Berücksichtigung ist der 22. November 2023, einschließlich des Eingangs des Referenzschreibens. Die Stellen sind im Herbst 2024 verfügbar. Die Bewerbungen werden berücksichtigt, bis alle Stellen besetzt sind.

Die Vergütung und Sozialleistungen sind nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD Bund) gerichtet, in der Regel in der Entgeltgruppe E13 (sofern die Qualifikation nach TVöD gegeben ist).

Das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik ist ein Arbeitgeber der Chancengleichheit und verpflichtet sich, qualifizierten Bewerbern aller Rassen, Hautfarben, Religionen, Altersklassen, Geschlechter, sexueller Orientierungen, Geschlechtsidentitäten oder nationaler Herkünfte Beschäftigungsmöglichkeiten zu bieten. Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Das AEI und die Max-Planck-Gesellschaft heißen Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen, Erfahrungen und Ideen willkommen, die Vielfalt und Inklusivität wertschätzen (Code of Conduct). Das Institut fördert eine gesunde Work-Life-Balance, indem es allen Mitarbeiter:innen einen Familienservice, die Kooperation mit einem nahegelegenen internationalen Kindergarten, sowie ein institutseigenes Eltern-Kind-Zimmer und einen Stillraum anbietet.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Jan Steinhoff: jan.steinhoff@aei.mpg.de.

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht