M.Sc. Hugo Antonio Camargo Montero

Doktorand
Gravitation, Quantenfelder und -information
Standort Potsdam
+49 331 567-7315
+49 331 567-7297
2.15

Vita

Ich habe im Juni 2014 meinen Bachelor-Abschluss in Physik an der Nationalen und Autonomen Universität Mexikos (UNAM) gemacht. Für meine Bachelorarbeit arbeitete ich unter der Leitung von Dr. Miguel Socolovsky, vom Institut für Nuklearwissenschaften (ICN) der UNAM, zum Thema 4-dimensionale stationäre Schwarze-Loch-Lösungen der Einstein-Maxwell-Gleichungen. Während dieser Zeit habe ich auch am Newman-Janis-Algorithmus gearbeitet: ein lösungsgenerierender Algorithmus in der allgemeinen Relativitätstheorie, der es erlaubt, rotierende Geometrien ausgehend von statischen zu erzeugen.

Nach meinem Bachelor-Abschluss besuchte ich die University of Cambridge, wo ich im Juni 2015 meinen Master-Abschluss in Angewandter Mathematik und Theoretischer Physik erhielt, nachdem ich das einjährige Graduiertenprogramm, bekannt als Teil III des mathematischen Tripos, abgeschlossen hatte. Während meines Masterstudiums arbeitete ich am Thema Lovelock-Theorien der Gravitation, die natürliche höherdimensionale Verallgemeinerungen von Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie sind.

Nach meinem Master-Abschluss kam ich zurück nach Mexiko-Stadt, wo ich von September 2015 bis Juli 2017 als Lehr- und Forschungsassistent von Dr. Miguel Socolovsky arbeitete. Während dieser Zeit arbeitete ich am Thema der Weyl-Invarianz und der semiklassischen Annäherung an die Phi 4-Theorie in Schwarzen Loch-Raumzeiten. Außerdem unterrichtete ich während dieser Zeit einen Graduiertenkurs zur Physik Schwarzer Löcher und ein Seminar über Symplektische Geometrie.

Im November 2017 wurde ich in das PhD-Programm der International Max Planck Research School (IMPRS) für mathematische und physikalische Aspekte der Gravitation, Kosmologie und Quantenfeldtheorie am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik in Potsdam, Golm, aufgenommen, wo ich unter der Leitung von Dr. Michal P. Heller auf dem Gebiet der Holographie (AdS/CFT-Korrespondenz) arbeite. Das zentrale Thema dieser Arbeiten ist die Untersuchung von quanteninformationstheoretischen Größen wie Entanglement und Complexity im Kontext von konformen und Quantenfeldtheorien.

Zur Redakteursansicht