Kontakt

Dr. Elke Müller
Dr. Elke Müller
Pressereferentin AEI Potsdam
Telefon:+49 331 567-7303Fax:+49 331 567-7298

Anmerkung

Im Juni 2015 übernahm der wissenschaftliche Springer-Verlag die drei open access Journale Living Reviews in Relativity, Living Reviews in Solar Physics und Living Reviews in Computational Astrophysics von der Max-Planck-Gesellschaft.

"Was Einstein Right?"

Die Geschichte von der Jagd auf die Relativitätstheorie

18. Juni 2008

Vortrag von Prof. Clifford Will, Washington University, am Montag, den 07. Juli 2008 um 19:00 Uhr in der Humboldt-Universität zu Berlin, Hauptgebäude, Hörsaal 3075, Unter den Linden 6, 10117 Berlin.

Der Vortrag findet auf Einladung des Max-Planck-Instituts für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut/AEI) anlässlich des 10-jährigen Bestehens von Living Reviews in Relativity statt.

Die Theorien Albert Einsteins sind seit über 100 Jahren das Maß aller Dinge. Generationen von Wissenschaftlern haben sich an ihnen orientiert, haben gebaut, geforscht und gemessen. Sie haben dabei interplanetare Sonden auf den Weg gebracht, Radioteleskope und supergenaue Atomuhren erfunden. Kurz gesagt: sie blicken heute tiefer in unser Universum, als es je ein Mensch getan hat. Die Wissenschaftler setzen alles daran, die Ideen und Vorhersagen eines einzigen Mannes zu überprüfen: hatte Einstein wirklich recht, hat die wichtigste wissenschaftliche Theorie des 20. Jahrhunderts auch nach 100 Jahren noch immer Bestand?

Prof. Clifford Will von der Washington University will in seinem Vortrag diese Frage beantworten. Er schlägt einen Bogen von der ersten Messung gebeugten Lichts im Jahre 1919 über moderne Untersuchungen von Doppel-Neutronenstern-Systemen bis zu einem Weltraumexperiment aus dem Jahr 2004, das zeigen sollte, ob sich die Raum-Zeit wirklich „verbiegt“.

Künftige Beobachtungen mit Gravitationswellendetektoren und anderen astronomischen Werkzeugen werden Einsteins Theorie ein letztes Mal auf den Prüfstand stellen - und beweisen können, das Schwarze Löcher existieren. Wills Buch „Was Einstein right? – Testing Relativity at the Centenary“ aus dem Jahr 2005, das sich mit experimentellen Tests der Relativitätstheorie beschäftigt, gilt weithin als grundlegendes Werk für die Forschung auf diesem Gebiet. Sein populärwissenschaftliches Buch zum gleichen Thema wählte die New York Times 1986 in die Liste der 200 besten Veröffentlichungen des Jahres.

Living Reviews
Der Vortrag von Clifford Will findet anlässlich des 10-jährigen Bestehens der online-Fachzeitschrift Living Reviews in Relativity statt. Living Reviews in Relativity präsentiert im Internet Übersichtsartikel, so genannte Reviews, die von Spitzenwissenschaftlern der Relativitätstheorie geschrieben und regelmäßig aktualisiert werden. Der Leser ist daher immer auf dem aktuellen Stand der Forschung im jeweiligen Fachgebiet. Zusätzlich entsteht innerhalb der Artikel durch eine spezielle Navigation und Links zu anderen Quellen im Netz eine besondere Dynamik und Nutzerfreundlichkeit. Der Erfolg von Living Reviews in Relativity beruht vor allem auf dem Selbstverständnis als Service von Wissenschaftlern für Wissenschaftler und der Tatsache, dass qualitativ hochwertige Artikel im Sinne der Open Access Bewegung kostenfrei sind.

Clifford Martin Will
ist Professor für Physik und Mitglied des McDonnell Space Science Center an der Washington University in St. Louis. Der gebürtige Kanadier erhielt seine Pre-College-und Hochschulausbildung an der McMaster University, die er 1968 mit dem Bachelor of Science in Angewandter Mathemaik und Theoretischer Physik abschloß. Im Jahre 1971 erhielt er einen Ph.D. in Physik vom California Institute of Technology in Pasadena, und blieb dort als Dozent in Physik für ein weiteres Jahr. Clifford Will war ein Enrico Fermi Postdoctoral Fellow an der University of Chicago von 1972 bis 1974. Im Jahr 1974 trat er in die Fakultät der Stanford University als Assistant Professor of Physics ein. Seit 1981 arbeitet er an der Washington University in St. Louis zunächst als Associate Professor, dann als Professor für Physik und seit 2005 als sog. McDonnell Professor. 2007 wurde er zum Mitglied der US National Academy of Sciences gewählt.

 
loading content
Zur Redakteursansicht