Kontakt

Dr.  Benjamin  Knispel
Dr. Benjamin Knispel
Pressereferent AEI Hannover
Telefon:+49 511 762-19104Fax:+49 511 762-17182

Weitere Informationen

Gravitationswellen im Badesee?

Video aus der #wonachsuchstdu-Deutschlandreise zum Max-Planck-Tag.

Max-Planck-Tag

Bundesweiter Max-Planck-Tag am 14. September 2018

Gravitationsphysik-Workshop für Schüler*innen und öffentlicher Abendvortrag über drei Jahre Astronomie mit Gravitationswellen in Hannover

5. September 2018

Am 14. September feiert die Max-Planck-Gesellschaft, Deutschland erfolgreichste Wissenschaftsorganisation, gleich drei Jubiläen: 2018 jährt sich der Geburtstag ihres Namensgebers Max Planck zum 160. Mal, der vor genau 100 Jahren den Nobelpreis für Physik erhielt. Und vor 70 Jahren wurde die Max-Planck-Gesellschaft gegründet. Bundesweit öffnen Max-Planck-Institute ihre Türen für alle Forschungsinteressierten und überhaupt jeden neugierigen Menschen. Das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut) in Hannover, das eng mit dem Institut für Gravitationsphysik der Leibniz Universität Hannover zusammen arbeitet, feiert außerdem das dreijährige Jubiläum der erstmaligen direkten Messung von Gravitationswellen am 14. September 2015. Aus diesem Anlass finden zwei Veranstaltungen am Institut statt.

Schüler*innen-Workshop am Vormittag

Am Vormittag zwischen 9:00 Uhr und 12:00 Uhr findet als geschlossene Veranstaltung ein Workshop zur Gravitationsphysik für Schüler*innen aus Hannoveraner Schulen statt. Die Schüler*innen aus Physikkursen der gymnasialen Oberstufe erhalten dabei einen Einblick in den aktuellen Stand der Forschung rund um Einsteins Gravitationswellen.

Das Programm umfasst einen Vortrag, Führungen durch fünf verschiedene Labore des Instituts und eine Besichtigung des Großrechners Atlas. Abgerundet wird der Vormittag durch ein Speed-Informing-Event, bei dem die Schüler*innen mit verschiedenen Student*innen und Wissenschaftler*innen des Instituts in entspannten Gesprächen aus erster Hand alles über den Weg von der Schule über das Studium bis in die Forschung erfahren können.

Öffentlicher Abendvortrag

Am Abend um 19:00 Uhr findet ebenfalls in den Räumlichkeiten des Instituts ein allgemeinverständlicher Vortrag „Das Universum mit Gravitationswellen belauschen“ statt.

Am 14. September 2015 begann ein neues Zeitalter der Astronomie: erstmals wurden Gravitationswellen direkt nachgewiesen. Seitdem hat das weltweite Netzwerk der Gravitationswellen-Detektoren mehrfach Verschmelzungen schwarzer Löcher gemessen und gemeinsam mit 70 Observatorien auf der Erde und im All erstmals die Verschmelzung eines Doppelneutronensterns beobachtet. Der Vortrag gibt einen Überblick darüber, was wir in den letzten drei Jahren gelernt haben und wie die Zukunft der Gravitationswellen-Astronomie aussieht.

Der Ort ist für beide Veranstaltungen das Institutsgebäude in der Callinstr. 38, 30167 Hannover. Informationen zur Anfahrt gibt es auf http://www.aei.mpg.de/anfahrt-hannover.

Medienvertreter*innen sind zu beiden Veranstaltungen herzlich eingeladen. Um Voranmeldung bei wird gebeten.


Der bundesweite Max-Planck-Tag 2018

Der Physiker Max Planck stellte Fragen, die die Welt in Bewegung brachten. Sein wissenschaftliches Erbe, die Quantenphysik, hat die Physik verändert, viele neue Fragen aufgeworfen und modernste Technologien ermöglicht.

2018 jährt sich der Geburtstag von Max Planck zum 160. Mal, vor genau 100 Jahren erhielt er den Nobelpreis für Physik. Und vor 70 Jahren wurde die Max-Planck-Gesellschaft gegründet – Deutschland erfolgreichste Wissenschaftsorganisation.

In den mehr als 80 Max-Planck-Instituten forschen heute Wissenschaftler*innen unterschiedlichster Fachrichtungen an den Grenzen unseres derzeitigen Wissens. Denn, wie schon Max Planck sagte: „Dem Anwenden muss das Erkennen vorausgehen“.

Der bundesweite Max-Planck-Tag richtet sich an alle Forschungsinteressierten und überhaupt jeden neugierigen Menschen: #wonachsuchstdu fordert alle Besucher*innen auf, eigene Fragen beispielsweise auf wonachsuchstdu.mpg.de rund um die Forschungsthemen der Max-Planck-Gesellschaft zu stellen!

 
Zur Redakteursansicht
loading content