Kontakt

Dr.  Benjamin  Knispel
Dr. Benjamin Knispel
Pressereferent AEI Hannover
Telefon:+49 511 762-19104Fax:+49 511 762-17182

Wo finden die Vorträge statt?


Callinstr. 38, 30167 Hannover

Weitere Informationen

Wissenschaft für alle

November der Wissenschaft 2018

Das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik beteiligt sich am November der Wissenschaft 2018 mit vier öffentlichen Vorträgen und zwei Besichtigungen des Gravitationswellen-Detektors GEO600

2. Oktober 2018

Der sechste „November der Wissenschaft“ öffnet im Herbst 2018 die Türen von Hannoveraner Forschungsinstitutionen für alle Interessierten. Das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut) und das Institut für Gravitationsphysik der Leibniz Universität Hannover sind dabei und laden zu vier öffentlichen Vorträgen und zwei Ausflügen zum Gravitationswellen-Detektor GEO600 ein. Dabei erfahren Sie, was Einsteins Gravitationswellen sind, was sie uns über schwarze Löcher verraten, wie man sie mit außergewöhnlichen Laserlicht besser wahrnehmen kann und wofür wir schwarze Löcher brauchen.

Wo finden die Vorträge statt?
Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut)
Institut für Gravitationsphysik der Leibniz Universität Hannover
Callinstraße 38, 30167 Hannover
Raum 103/106 (vor Ort ausgeschildert, barrierefreier Zugang)

Wann finden die Vorträge statt?
Die öffentlichen Vorträge am 2., 12., 14. und 19. November finden jeweils ab 19:00 Uhr statt und dauern jeweils rund eine Stunde. Unsere Vortragenden freuen sich auf Ihren Besuch und Ihre Fragen und stehen nach dem Vortrag für Gespräche rund um das Vortragsthema bereit. Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Wie kann ich an einem der GEO600-Ausflüge teilnehmen?
Am 6. und 20. November findet jeweils ein Busausflug zum Gravitationswellen-Detektor GEO600 bei Sarstedt statt; der Zugang ist nicht barrierefrei. Die Ausflüge beginnen an beiden Tagen um 17:00 Uhr mit der Abfahrt des Busses am Hauptgebäude der Leibniz Universität Hannover. Für diese Ausflüge ist eine Voranmeldung und eine Teilnahmebestätigung per E-Mail (s.u.) zwingend erforderlich. Aufgrund von Laserschutzbestimmungen beträgt das Mindestalter für die Teilnahme 16 Jahre.

Was sind Gravitationswellen, woher kommen sie und wie misst man sie? Albert Einstein sagte Gravitationswellen 1916 vorher. Ihr erstmaliger direkter Nachweis wurde mit dem letztjährigen Nobelpreis für Physik ausgezeichnet. Was Gravitationswellen sind, woher sie kommen und wie man sie misst erklärt dieser Vortrag. (Referentin: Dr. Gudrun Wanner)

2.11.2018, 19:00-20:30 Uhr
Vortrag „Gravitationswellen“

Was sind Gravitationswellen, woher kommen sie und wie misst man sie? Albert Einstein sagte Gravitationswellen 1916 vorher. Ihr erstmaliger direkter Nachweis wurde mit dem letztjährigen Nobelpreis für Physik ausgezeichnet. Was Gravitationswellen sind, woher sie kommen und wie man sie misst erklärt dieser Vortrag. (Referentin: Dr. Gudrun Wanner)
Reisen Sie mit uns per Bus zum Gravitationswellen-Detektor GEO600 in Ruthe bei Sarstedt. Gemeinsam mit weiteren ähnlichen Instrumenten wurde dort ein neues Zeitalter der Astronomie eingeläutet, in dem wir das Weltall nicht nur sehen, sondern auch hören. Abfahrt vom Hauptgebäude der Leibniz Universität Hannover, Am Welfengarten 1. Anmeldung per E-Mail an benjamin.knispel@aei.mpg.de erforderlich. Mindestalter: 16 Jahre.

AUSGEBUCHT! 6.11.2018, 17:00-19:30 Uhr
GEO600-Besichtigung

Reisen Sie mit uns per Bus zum Gravitationswellen-Detektor GEO600 in Ruthe bei Sarstedt. Gemeinsam mit weiteren ähnlichen Instrumenten wurde dort ein neues Zeitalter der Astronomie eingeläutet, in dem wir das Weltall nicht nur sehen, sondern auch hören. Abfahrt vom Hauptgebäude der Leibniz Universität Hannover, Am Welfengarten 1. Anmeldung per E-Mail an benjamin.knispel@aei.mpg.de erforderlich. Mindestalter: 16 Jahre.
Hören Sie, was uns schwarze Löcher von sich verraten! Die meisten schwarzen Löcher in unserem Universum sind unsichtbar. Zwei schwarze Löcher senden, wenn sie umeinander kreisen, Gravitationswellen aus, die sich hörbar machen lassen. Hören Sie selbst, was uns die schwarzen Löcher von sich verraten. (Referent: Dr. Frank Ohme)

12.11.2018, 19:00-20:30 Uhr
Vortrag „Schwarze Löcher hörbar gemacht“

Hören Sie, was uns schwarze Löcher von sich verraten! Die meisten schwarzen Löcher in unserem Universum sind unsichtbar. Zwei schwarze Löcher senden, wenn sie umeinander kreisen, Gravitationswellen aus, die sich hörbar machen lassen. Hören Sie selbst, was uns die schwarzen Löcher von sich verraten. (Referent: Dr. Frank Ohme)
Mit außergewöhnlichem Laserlicht das All noch besser belauschen. Im Zeitalter der Astronomie mit Gravitationswellen muss auch das Laserlicht „getuned“ werden, um immer besser zu messen. Dieser Vortrag erklärt die Grundlagen der Erzeugung „nichtklassischen“ Lichts und die Möglichkeiten, die es bietet. (Referentin: Prof. Dr. Michèle Heurs)

14.11.2018, 19:00-20:30 Uhr
Vortrag „Neues Licht für die Gravitationswellen-Astronomie“

Mit außergewöhnlichem Laserlicht das All noch besser belauschen. Im Zeitalter der Astronomie mit Gravitationswellen muss auch das Laserlicht „getuned“ werden, um immer besser zu messen. Dieser Vortrag erklärt die Grundlagen der Erzeugung „nichtklassischen“ Lichts und die Möglichkeiten, die es bietet. (Referentin: Prof. Dr. Michèle Heurs)
Was lernen wir aus den LIGO-Beobachtungen und was nützen sie uns? Die LIGO-Gravitationswellen-Detektoren haben mit ihrer beispiellosen Präzision mehrere Verschmelzungen Schwarzer Löcher beobachtet. Aber wofür können wir das eigentlich verwenden? Was können wir daraus lernen und wird es uns auf der Erde nützen? (Referent: Dr. Alex Nielsen)

19.11.2018, 19:00-20:30 Uhr
Vortrag „Wofür brauchen wir schwarze Löcher?“

Was lernen wir aus den LIGO-Beobachtungen und was nützen sie uns? Die LIGO-Gravitationswellen-Detektoren haben mit ihrer beispiellosen Präzision mehrere Verschmelzungen Schwarzer Löcher beobachtet. Aber wofür können wir das eigentlich verwenden? Was können wir daraus lernen und wird es uns auf der Erde nützen? (Referent: Dr. Alex Nielsen)
Reisen Sie mit uns per Bus zum Gravitationswellen-Detektor GEO600 in Ruthe bei Sarstedt. Gemeinsam mit weiteren ähnlichen Instrumenten wurde dort ein neues Zeitalter der Astronomie eingeläutet, in dem wir das Weltall nicht nur sehen, sondern auch hören. Abfahrt vom Hauptgebäude der Leibniz Universität Hannover, Am Welfengarten 1. Anmeldung per E-Mail an benjamin.knispel@aei.mpg.de erforderlich. Mindestalter: 16 Jahre.

AUSGEBUCHT! 20.11.2018, 17:00-19:30 Uhr
GEO600-Besichtigung: Eine Busreise zum Gravitationswellen-Detektor GEO600

Reisen Sie mit uns per Bus zum Gravitationswellen-Detektor GEO600 in Ruthe bei Sarstedt. Gemeinsam mit weiteren ähnlichen Instrumenten wurde dort ein neues Zeitalter der Astronomie eingeläutet, in dem wir das Weltall nicht nur sehen, sondern auch hören. Abfahrt vom Hauptgebäude der Leibniz Universität Hannover, Am Welfengarten 1. Anmeldung per E-Mail an benjamin.knispel@aei.mpg.de erforderlich. Mindestalter: 16 Jahre.
 
Zur Redakteursansicht
loading content