Kontakt

profile_image
Dr. Benjamin Knispel
Pressereferent AEI Hannover
Telefon:+49 511 762-19104Fax:+49 511 762-17182

Weitere Informationen



Vergrößerte Darstellung
Die Nacht die Wissen schafft am AEI Hannover im November 2014 verpasst? Unsere Galerie zeigt Ihnen die Höhepunkte.

„Die Nacht, die Wissen schafft“ 2014 am AEI Hannover

Die Nacht die Wissen schafft am AEI Hannover im November 2014 verpasst? Unsere Galerie zeigt Ihnen die Höhepunkte. [mehr]

Wissenschaft für alle

„Die Nacht, die Wissen schafft“ 2016 am Albert-Einstein-Institut Hannover

Vorträge und Führungen – am 12. November in die faszinierende Welt der Gravitationsphysik eintauchen

10. Oktober 2016

Womit beschäftigen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an der Leibniz Universität Hannover? Was geschieht hinter den Türen von Laboratorien und Forschungseinrichtungen? Am 12. November 2016 heißt es zwischen 18 und 24 Uhr wieder „Die Nacht, die Wissen schafft“ in Hannover. Interessierte können einen Blick hinter die Kulissen der Forschung werfen und einmalige Einblicke in die Arbeit der Forschenden bekommen. Das Albert-Einstein-Institut ist dabei und bietet Vorträge, Besichtigungen und das „Einstein-Kino“ mit Kurzfilmen aus der Forschung an.

Vorträge (in Raum 103)

18:15 Uhr
Vortrag: Einsteins Universum – die Allgemeine Relativitätstheorie

Einstein stellte vor rund 100 Jahren seine Allgemeine Relativitätstheorie erstmals vor. Sie revolutionierte unser Verständnis vom Weltall und ist eine der am besten überprüften physikalischen Theorien. Was sich hinter „Zeitdilatation“ und schwarzen Löchern versteckt und warum man praktisch jeden Tag auf die Relativitätstheorie angewiesen ist, erfahren Sie in diesem Vortrag. (Referentin: Stina Scheer)

19:15 Uhr
Vortrag: LISA Pathfinder – Technologie für ein Gravitationswellen-Observatorium im All

Am 3. Dezember 2015 startete LISA Pathfinder vom europäischen Weltraumbahnhof – ein internationaler Technologiedemonstrator für die Gravitationswellen-Messung im Weltall. Mit eLISA soll im Jahr 2034 ein Interferometer mit Millionen Kilometer langen Laserarmen zwischen drei Satelliten Gravitationswellen aufspüren. Dazu sind vollkommen neue Messtechnologien erforderlich, die sich nur im All umfassend testen lassen. Ob die Mission so wie geplant funktionierte, erfahren Sie in diesem Vortrag. (Referent: Andreas Wittchen)

20:15 Uhr
Vortrag: Die Entdeckung der Gravitationswellen

Im September 2015 wurden mit den Advanced-LIGO-Detektoren erstmals direkt Gravitationswellen nachgewiesen. Entscheidende Beiträge aus Hannover haben die Messung der Wellen von zwei verschmelzenden schwarzen Löchern ermöglicht. Der Vortrag blickt hinter die Kulissen der Jahrhundertentdeckung und in die Zukunft des damit begonnenen Zeitalters der Astronomie. (Referent: Apl. Prof. Dr. Benno Willke)

21:15 Uhr
Vortrag (englischsprachig)Looking into the depths of the cosmos

The first direct detection of gravitational waves by the Advanced LIGO detectors in September 2015 marks the beginning of a new era of astronomy. With these ripples in space-time, predicted by Albert Einstein in 1916, astronomers will soon observe the “dark side” of the cosmos – the gravitational universe. This talk looks at the first observation in the autumn of 2015 and at the future of gravitational wave astronomy. (Referent: Avneet Singh)

22:15 Uhr
Vortrag: Pulsare mit Einstein@Home entdecken

Neutronensterne sind Himmelskörper der Extreme, die in den spektakulären Explosionen massereicher Sterne entstehen. Mehr als 400.000 Freiwillige aus aller Welt haben dem verteilten Rechenprojekt Einstein@Home bereits ungenutzte Rechenzeit auf ihren Heim-PCs und Smartphones zur Suche nach diesen Objekten zur Verfügung gestellt. Wie so mehr als 70 neue Neutronensterne entdeckt wurden, wie Sie dabei helfen können und was wir daraus über das Universum lernen, verrät dieser Vortrag. (Referent: Dr. Benjamin Knispel)

Besichtigungen (Treffpunkt im Eingangsbereich)

18:15 Uhr, 19:15 Uhr und 20:15 Uhr
Besichtigung des Großcomputers Atlas (jeweils max. 20 Personen)

Blicken Sie hinter die Kulissen der Spitzenforschung beim Computercluster Atlas am Albert-Einstein-Institut. Er ist der weltweit leistungsfähigste zur Gravitationswellen-Datenanalyse genutzte Großrechner und war entscheidend am erstmaligen direkten Nachweis der Gravitationswellen im September 2015 beteiligt. (Referent: Dr. Carsten Aulbert)

Einstein-Kino (Raum 106)

18:00 - 24:00 Uhr
Einstein-Kino (Forschungs-Kurzfilme)

Im Einstein-Kino laufen während der „Nacht, die Wissen schafft“ verschiedene kurze Filme über die Forschung am Albert-Einstein-Institut. Themen sind der erste direkte Nachweis von Gravitationswellen, LISA Pathfinder, eLISA und der Gravitationswellen-Detektor GEO600.

 
loading content