Media contact

profile_image
Dr. Benjamin Knispel
Press Officer AEI Hannover
Phone:+49 511 762-19104Fax:+49 511 762-17182

Science contact

profile_image
Dr. Frank Ohme
Research Group Leader
Phone:+49 511 762-17171Fax:+49 511 762-2784

Frank Ohme's homepage

Further information

Workshop

Bessere Vorhersagen für die Zukunft der Gravitationswellen-Astronomie

Internationaler Workshop von LIGO- und Virgo-Expert*innen in Berlin

October 11, 2017

Die unabhängige Max-Planck-Forschungsgruppe „Beobachtung und Simulation von kollidierenden Binärsystemen“ am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut; AEI) in Hannover organisiert den ersten internationalen Workshop des Teams zur Gravitationswellenvorhersage und -simulation. Ziel ist die gemeinsame Vorbereitung und Koordination für den dritten Beobachtungslauf der Advanced-LIGO- und Advanced-Virgo-Instrumente und darüber hinaus.

Die am Workshop teilnehmenden Wissenschaftler*innen sind Teil der LIGO-Scientfic und Virgo-Kollaborationen und beschäftigen sich mit exakten und näherungsweisen Lösungen der komplizierten Gleichungen von Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie. Damit berechnen sie hochpräzise die bei astrophysikalischen Großereignissen abgestrahlten Gravitationswellen.

Unentbehrliche Werkzeuge der Gravitationsphysik

„Unsere berechneten Wellenformen sind unentbehrliche Werkzeuge der Gravitationsphysik. Mittels dieser Vorhersagen suchen wir effizient nach neuen Signalen in den Detektordaten und nutzen sie dann, um das Wesen diese Signale zu verstehen“, sagt Dr. Frank Ohme. „Unser Workshop bringt Expert*innen aus aller Welt zusammen. Wir wollen uns gemeinsam optimal für die Zukunft der Gravitationswellen-Astronomie vorbereiten.“

Mit ihren Berechnungen gewinnen die Forscher*innen astrophysikalische Information aus den Signalen nach ihrer Entdeckung. Nur durch den Vergleich von präzisen Wellenformmodellen mit dem beobachteten Gravitationswellensignal lässt sich bestimmen, welche Objekte mit welchen Eigenschaften Verursacher waren und beantworten die wichtigsten Fragen: Verschmolzen schwarze Löcher, Neutronensternen, oder exotische andere Objekte? Welche Massen und Eigendrehungen haben die Himmelskörper? Wie weit entfernt von der Erde fand die Verschmelzung statt?

Erster internationaler Workshop der LIGO- und Virgo-Expert*innen

Vom 17. bis 19. Oktober 2017 treffen sich auf Einladung von Ohmes unabhängiger Max-Planck-Forschungsgruppe „Beobachtung und Simulation von kollidierenden Binärsystemen“ mehr als 30 Wissenschaftler*innen aus aller Welt im Harnack-Haus der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin. Sie werden in interaktiven Diskussion in kleinen Gruppen, einzelnen Vorträgen und Lehrgängen gemeinsam die aktuellen Fragen der Gravitationwellenvorhersage bearbeiten. Sie bereiten damit sich und die LIGO-Scientific- und der Virgo-Kollaborationen auf den dritten Beobachtungslauf der Advanced-LIGO- und Advanced-Virgo-Instrumente vor, der Ende 2018 beginnen soll.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist auf Mitglieder der LIGO-Scientific- und der Virgo-Kollaborationen beschränkt.

Teilnehmer*innen des Workshops stehen auf Anfrage für Interviews zur Verfügung.

 
loading content