Kontakt

profile_image
Dr. Tim Dietrich
Telefon:+49 331 567-7191Fax:+49 331 567-7298

Homepage of Tim Dietrich

Pressekontakt

profile_image
Dr. Elke Müller
Pressereferentin AEI Potsdam
Telefon:+49 331 567-7303Fax:+49 331 567-7298

Weiterführende Informationen

Dietrich, Tim
Binary Neutron Star Merger Simulations

Dissertation, Friedrich-Schiller-Universität Jena, 2016

Dr. Tim Dietrich wird erneut für seine Doktorarbeit ausgezeichnet

Der Postdoktorand am AEI erhält Promotionspreis der Friedrich-Schiller-Universität (FSU) in Jena

16. Juni 2017

Für seine an der FSU angefertigte Dissertation über die Gravitationswellensignale verschmelzender Neutronensterne wurde Dietrich bereits mit dem Dissertationspreis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) ausgezeichnet. Universitätspräsident Prof. Walter Rosenthal und Wolfgang Meyer, Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft der Freunde und Förderer der FSU, werden Dietrich den Preis am 30. Juni 2017 im Rahmen des Schillertages an der Jenaer Universität überreichen. Der Promotionspreis ist mit 750 Euro dotiert.

Computersimulation eines binären Neutronensternsystems. Dargestellt sind die verschmelzenden Neutronensterne und die dabei entstehenden Gravitationswellen. Bild vergrößern
Computersimulation eines binären Neutronensternsystems. Dargestellt sind die verschmelzenden Neutronensterne und die dabei entstehenden Gravitationswellen. [weniger]

„Ich freue mich sehr, dass nach der DPG nun auch die Jenaer Universität meine Dissertation mit einem Preis würdigt“, so Dietrich. „Die Ergebnisse meiner Arbeit tragen dazu bei, Neutronensterne besser untersuchen und verstehen zu können.“
In seiner Doktorarbeit war es Dietrich gelungen, die Form der Gravitationswellen im Moment der Verschmelzung zweier Neutronensterne genau vorherzusagen. Diese Vorhersagen sind essentiell, um die entsprechenden Signale in den Daten der Gravitationswellendetektoren zu entdecken. „Ich bin sehr gespannt auf die kommenden Jahre, wenn die LIGO-Detektoren erstmals Gravitationswellen von Neutronensternen beobachten werden“, so Dietrich weiter.

Dr. Tim Dietrich (geboren 1988) hat an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Physik studiert, wo er 2010 den Gustav-Mie-Bachelor-Preis bekam. 2012 schloss er sein Masterstudium an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena ab und promovierte dort über Simulationen verschmelzender Neutronensterne. Seine Doktorarbeit verteidigte er im Jahr 2016. Aus seiner Dissertation sind zahlreiche Publikationen hervorgegangen. Während seines Studiums erhielt Dietrich ein Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes und ein Landesgraduiertenstipendium des Freistaates Thüringen. Seit 2015 forscht er als Postdoktorand in der Abteilung „Astrophysikalische und Kosmologische Relativitätstheorie“ von Prof. Alessandra Buonanno am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik in Potsdam. Kürzlich erhielt er ein Marie Curie Individualstipendium der Europäischen Kommission, um seine Forschungen an binären Neutronensternen fortzusetzen.

Promotionspreis der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Mit dem von der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Friedrich-Schiller-Universität Jena e.V. gestifteten Preis ehrt die FSU Wissenschaftler, die in ihrer Dissertation „hervorragende Leistungen vollbracht haben und dadurch das Ansehen der Alma Mater Jenensis gefördert haben“. Jede Fakultät kann jährlich einen Preisträger für eine im vorangegangenen Kalenderjahr abgeschlossene Doktorarbeit vorschlagen. Für 2017 hat die physikalisch-astronomischen Fakultät Dr. Tim Dietrich für den Preis nominiert.

 
loading content