2016

AEI-Wissenschaftlerin Maria Alessandra Papa nimmt die Auszeichnung gemeinsam mit drei LSC-Kollegen im Namen der LIGO Scientific Collaboration am 12. Dezember 2016 im Rahmen einer Feierstunde in Washington DC entgegen

Auszeichnung für die Messung von Gravitationswellen: LIGO Scientific Collaboration unter den "2016 Top 100 Global Thinkers"

12. Dezember 2016

AEI-Wissenschaftlerin Maria Alessandra Papa nimmt die Auszeichnung gemeinsam mit drei LSC-Kollegen im Namen der LIGO Scientific Collaboration am 12. Dezember 2016 im Rahmen einer Feierstunde in Washington DC entgegen [mehr]
Öffentlicher Vortrag am 8. Dezember 2016Prof. Buonanno spricht an der University of Pennsylvania über "Sounds of Silent: Listening to the Universe with Gravitational Waves"

Annual Women in Physics Public Lecture

Öffentlicher Vortrag am 8. Dezember 2016
Prof. Buonanno spricht an der University of Pennsylvania über "Sounds of Silent: Listening to the Universe with Gravitational Waves" [mehr]
Am Mittwoch, den 30. November 2016 starteten die Gravitationswellen-Detektoren Advanced LIGO (aLIGO) in den USA und GEO600 in der Nähe von Hannover, Deutschland, offiziell ihren zweiten Beobachtungslauf "O2". Die Forschenden der LIGO Scientific Collaboration am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut, AEI) in Hannover und Potsdam haben die Datenanalysewerkzeuge, die Modellierung der Quellen und die Detektortechnologie weiter verbessert. Sie sind maßgebliche Partner in der internationalen Kollaboration und erwarten, dass weitere Signale in O2 nachgewiesen werden.

Advanced LIGO-Detektoren beginnen mit zweitem Beobachtungslauf

30. November 2016

Am Mittwoch, den 30. November 2016 starteten die Gravitationswellen-Detektoren Advanced LIGO (aLIGO) in den USA und GEO600 in der Nähe von Hannover, Deutschland, offiziell ihren zweiten Beobachtungslauf "O2". Die Forschenden der LIGO Scientific Collaboration am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut, AEI) in Hannover und Potsdam haben die Datenanalysewerkzeuge, die Modellierung der Quellen und die Detektortechnologie weiter verbessert. Sie sind maßgebliche Partner in der internationalen Kollaboration und erwarten, dass weitere Signale in O2 nachgewiesen werden. [mehr]
1. November 2016, 16:30 - 19:30 University of MarylandProf. Buonanno nimmt an einer Podiumsdiskussion über die Messung von Gravitationswellen teil. Dabei werden die Pioniere dieses Fachgebiets an der University of Maryland und der Beginn der Gravitationswellen-Astronomie gewürdigt.

A Celebration of Gravitational Waves

1. November 2016, 16:30 - 19:30
University of Maryland
Prof. Buonanno nimmt an einer Podiumsdiskussion über die Messung von Gravitationswellen teil. Dabei werden die Pioniere dieses Fachgebiets an der University of Maryland und der Beginn der Gravitationswellen-Astronomie gewürdigt. [mehr]
San Sebastian, 1. Oktober 2016, 18:30Auf dem Passion for Knowledge-Festival hält Alessandra Buonanno einen Vortrag unter dem Titel "Sounds of Silence: Listening to the Universe with Gravitational Waves".

Prof. Buonanno hält Plenarvortrag bei "Passion for Knowledge 2016"

San Sebastian, 1. Oktober 2016, 18:30
Auf dem Passion for Knowledge-Festival hält Alessandra Buonanno einen Vortrag unter dem Titel "Sounds of Silence: Listening to the Universe with Gravitational Waves". [mehr]
Der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil hat heute im Rahmen einer Feierstunde den mit 35.000 Euro dotierten Niedersächsischen Staatspreis an Prof. Dr. Alessandra Buonanno, Prof. Dr. Bruce Allen und Prof. Dr. Karsten Danzmann verliehen.

Niedersächsischer Staatspreis an Bruce Allen, Alessandra Buonanno und Karsten Danzmann verliehen

23. August 2016

Der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil hat heute im Rahmen einer Feierstunde den mit 35.000 Euro dotierten Niedersächsischen Staatspreis an Prof. Dr. Alessandra Buonanno, Prof. Dr. Bruce Allen und Prof. Dr. Karsten Danzmann verliehen. [mehr]
Am 26. Dezember 2015 haben die LIGO-Detektoren eine zweite Gravitationswelle gemessen. Das beobachtete Signal stammt von einem Paar verschmelzender schwarzer Löcher, die mit rund 14 und 8 Sonnenmassen kleiner als die am 14. September 2015 entdeckten sind. Forschende des Max-Planck-Instituts für Gravitationsphysik in Potsdam und Hannover und der Leibniz Universität Hannover haben erneut entscheidend zur Entdeckung beigetragen: mit der Entwicklung hochgenauer Wellenmodelle, mit Suchmethodenen für schwache Signale, bei der Beurteilung der statistischen Signifikanz, beim Ermitteln der astrophysikalischen Eigenschaften und mit fortschrittlicher Detektortechnologie.

Weiteres Paar kollidierender schwarzer Löcher mittels Gravitationswellen entdeckt

15. Juni 2016

Am 26. Dezember 2015 haben die LIGO-Detektoren eine zweite Gravitationswelle gemessen. Das beobachtete Signal stammt von einem Paar verschmelzender schwarzer Löcher, die mit rund 14 und 8 Sonnenmassen kleiner als die am 14. September 2015 entdeckten sind. Forschende des Max-Planck-Instituts für Gravitationsphysik in Potsdam und Hannover und der Leibniz Universität Hannover haben erneut entscheidend zur Entdeckung beigetragen: mit der Entwicklung hochgenauer Wellenmodelle, mit Suchmethodenen für schwache Signale, bei der Beurteilung der statistischen Signifikanz, beim Ermitteln der astrophysikalischen Eigenschaften und mit fortschrittlicher Detektortechnologie.
Ab dem Wintersemester 2016/2017 startet an der Universität Potsdam der neue englischsprachige Masterstudiengang „Astrophysics“, für den Interessierte sich noch bis Mitte Juli bewerben können. An dem Studienangebot sind auch das Deutsche Elektronen-Synchrotron DESY, das Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) und das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik maßgeblich beteiligt.

Neuer Masterstudiengang „Astrophysics“

9. Juni 2016

Ab dem Wintersemester 2016/2017 startet an der Universität Potsdam der neue englischsprachige Masterstudiengang „Astrophysics“, für den Interessierte sich noch bis Mitte Juli bewerben können. An dem Studienangebot sind auch das Deutsche Elektronen-Synchrotron DESY, das Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) und das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik maßgeblich beteiligt. [mehr]
Am 23. August 2016 wird der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil den diesjährigen Niedersächsischen Staatspreis an Frau Prof. Dr. Alessandra Buonanno sowie ihre Kollegen Prof. Dr. Bruce Allen und Prof. Dr. Karsten Danzmann verleihen.

Niedersächsischer Staatspreis für Bruce Allen, Alessandra Buonanno und Karsten Danzmann

1. Juni 2016

Am 23. August 2016 wird der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil den diesjährigen Niedersächsischen Staatspreis an Frau Prof. Dr. Alessandra Buonanno sowie ihre Kollegen Prof. Dr. Bruce Allen und Prof. Dr. Karsten Danzmann verleihen. [mehr]
Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik in Potsdam entwickeln ein genaues Modell für den Nachweis und die Interpretation von Gravitationswellen, die von Neutronensternen in Doppelsternsystemen abgestrahlt werden. Es beschreibt die Deformation der Neutronensterne kurz vor der Kollision erstmals realistisch.

Gezeiten im Doppelsternsystem: wenn Neutronensterne Gravitationswellen abstrahlen

9. Mai 2016

Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik in Potsdam entwickeln ein genaues Modell für den Nachweis und die Interpretation von Gravitationswellen, die von Neutronensternen in Doppelsternsystemen abgestrahlt werden. Es beschreibt die Deformation der Neutronensterne kurz vor der Kollision erstmals realistisch.
Selection Committee of previous Breakthrough Prize winners recognizes contributors to experiment recording waves from two black holes colliding over a billion light years away. $3 million prize shared between LIGO founders Ronald W. P. Drever, Kip S. Thorne and Rainer Weiss and 1012 contributors to the discovery.

Special Breakthrough Prize In Fundamental Physics Awarded For Detection Of Gravitational Waves 100 Years After Albert Einstein Predicted Their Existence

2. Mai 2016

Selection Committee of previous Breakthrough Prize winners recognizes contributors to experiment recording waves from two black holes colliding over a billion light years away. $3 million prize shared between LIGO founders Ronald W. P. Drever, Kip S. Thorne and Rainer Weiss and 1012 contributors to the discovery. [mehr]
Am 18. März 2016 wird Harald Pfeiffer, Associate Professor am Canadian Institute for Theoretical Physics in Toronto, mit einem Bessel-Preis der Humboldt-Stiftung geehrt. Die Auszeichnung ermöglicht ihm einen Forschungsaufenthalt am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut, AEI) in Potsdam, wo er eng mit der Abteilung von Prof. Buonanno zusammenarbeiten wird. Forschungsthema ist die Berechnung von Gravitationswellen, die bei der Kollision Schwarzer Löcher entstehen.

Verschmelzende Schwarze Löcher entdecken

14. März 2016

Am 18. März 2016 wird Harald Pfeiffer, Associate Professor am Canadian Institute for Theoretical Physics in Toronto, mit einem Bessel-Preis der Humboldt-Stiftung geehrt. Die Auszeichnung ermöglicht ihm einen Forschungsaufenthalt am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut, AEI) in Potsdam, wo er eng mit der Abteilung von Prof. Buonanno zusammenarbeiten wird. Forschungsthema ist die Berechnung von Gravitationswellen, die bei der Kollision Schwarzer Löcher entstehen. [mehr]
Max-Planck-Forum in Berlin22. Februar 2016
Keynotes and Discussion:Prof. Dr. Alessandra Buonanno, Prof. Dr. Bruce Allen
Moderated by: Ralf Krauter, science journalist (Deutschlandradio)

A new window to the universe: gravitational waves detected

Max-Planck-Forum in Berlin
22. Februar 2016

Keynotes and Discussion:
Prof. Dr. Alessandra Buonanno, Prof. Dr. Bruce Allen

Moderated by: Ralf Krauter, science journalist (Deutschlandradio)

[mehr]
Zum ersten Mal haben Wissenschaftler Kräuselungen der Raumzeit, sogenannte Gravitationswellen, beobachtet, die – ausgelöst von einem Großereignis im fernen Universum - die Erde erreichten. Diese Beobachtung bestätigt eine wichtige Vorhersage der von Albert Einstein im Jahr 1915 formulierten Allgemeinen Relativitätstheorie. Sie öffnet gleichzeitig ein vollkommen neues Fenster zum Kosmos.

Gravitationswellen 100 Jahre nach Einsteins Vorhersage entdeckt

11. Februar 2016

Zum ersten Mal haben Wissenschaftler Kräuselungen der Raumzeit, sogenannte Gravitationswellen, beobachtet, die – ausgelöst von einem Großereignis im fernen Universum - die Erde erreichten. Diese Beobachtung bestätigt eine wichtige Vorhersage der von Albert Einstein im Jahr 1915 formulierten Allgemeinen Relativitätstheorie. Sie öffnet gleichzeitig ein vollkommen neues Fenster zum Kosmos. [mehr]
 
loading content