Frühere Pressemitteilungen und Veranstaltungen

2017

3. Oktober 2017, 11:30 Uhr am AEI in Potsdam
Am 3. Oktober gibt die Nobelstiftung die Preisträger*innen des Nobelpreises für Physik 2017 bekannt. Das Ereignis wird live aus Stockholm übertragen. Das Albert-Einstein-Institut in Potsdam lädt alle Interessierten herzlich ein, gemeinsam mit Wissenschaftler*innen des Instituts den Livestream aus Stockholm zu verfolgen.

Bekanntgabe des Nobelpreises für Physik 2017

3. Oktober 2017, 11:30 Uhr am AEI in Potsdam

Am 3. Oktober gibt die Nobelstiftung die Preisträger*innen des Nobelpreises für Physik 2017 bekannt. Das Ereignis wird live aus Stockholm übertragen. Das Albert-Einstein-Institut in Potsdam lädt alle Interessierten herzlich ein, gemeinsam mit Wissenschaftler*innen des Instituts den Livestream aus Stockholm zu verfolgen.

[mehr]
Am 14.8.2017 beobachtete das LIGO-Virgo-Netzwerk eine Gravitationswelle von einem Paar verschmelzender schwarzer Löcher. Die dreifache gemeinsame Messung verbesserte signifikant die Genauigkeit, mit der sich Himmelsposition und Entfernung der schwarzen Löcher bestimmen ließen. Forschende vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut/AEI) in Potsdam und Hannover und der Leibniz Universität Hannover haben erneut wichtige Beiträge zu der Entdeckung geleistet.

Drei Ohren hören besser als zwei

27. September 2017

Am 14.8.2017 beobachtete das LIGO-Virgo-Netzwerk eine Gravitationswelle von einem Paar verschmelzender schwarzer Löcher. Die dreifache gemeinsame Messung verbesserte signifikant die Genauigkeit, mit der sich Himmelsposition und Entfernung der schwarzen Löcher bestimmen ließen. Forschende vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut/AEI) in Potsdam und Hannover und der Leibniz Universität Hannover haben erneut wichtige Beiträge zu der Entdeckung geleistet.
Prof. Alessandra Buonanno hält einen allgemeinverständlichen Vortrag an der Universidad Autonoma de Madrid.

Allgemeinverständlicher Vortrag "Sounds of Silence: Listening to the Universe with Gravitational Waves"
27.9.2017, 15:00 Uhr

Prof. Alessandra Buonanno hält einen allgemeinverständlichen Vortrag an der Universidad Autonoma de Madrid. [mehr]
Seit dem 30. November 2016 suchen die Virgo- und die LIGO Scientific Collaboration im zweiten Beobachtungslauf nach Gravitationswellen. In vorläufigen Analysen der Daten aller drei Detektoren wurden vielversprechende Gravitationswellenkandidaten identifiziert.

Am 25. August beenden die LIGO- und Virgo-Detektoren einen sehr spannenden zweiten Beobachtungslauf

25. August 2017

Seit dem 30. November 2016 suchen die Virgo- und die LIGO Scientific Collaboration im zweiten Beobachtungslauf nach Gravitationswellen. In vorläufigen Analysen der Daten aller drei Detektoren wurden vielversprechende Gravitationswellenkandidaten identifiziert. [mehr]
Am 13. Juni 2017 erschien auf dem arXiv eine Veröffentlichung mit dem Titel "On the time lags of the LIGO signals" von Creswell et al. Dieses Papier stellt die statistische Signifikanz von 5 Standardabweichungen des Gravitationswellensignals GW150914 in Frage, sowie die folgenden Detektionen. Ian Harry, Postdoktorand am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik in Potsdam widerlegt diese Behauptungen.

Eine Antwort auf "On the Time Lags of the LIGO Signals"

19. Juni 2017

Am 13. Juni 2017 erschien auf dem arXiv eine Veröffentlichung mit dem Titel "On the time lags of the LIGO signals" von Creswell et al. Dieses Papier stellt die statistische Signifikanz von 5 Standardabweichungen des Gravitationswellensignals GW150914 in Frage, sowie die folgenden Detektionen. Ian Harry, Postdoktorand am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik in Potsdam widerlegt diese Behauptungen. [mehr]
LIGO-Gründer Rainer Weiss, Kip S. Thorne und Barry C. Barish, sowie die LIGO Scientific Collaboration (LSC) sind für die Messung von Gravitationswellen mit dem Prinzessin-von-Asturien-Preis 2017 für wissenschaftliche und technische Forschung ausgezeichnet worden.

Prinzessin-von-Asturien-Preis für Rai Weiss, Kip Thorne, Barry Barish und die LIGO Scientific Collaboration

16. Juni 2017

LIGO-Gründer Rainer Weiss, Kip S. Thorne und Barry C. Barish, sowie die LIGO Scientific Collaboration (LSC) sind für die Messung von Gravitationswellen mit dem Prinzessin-von-Asturien-Preis 2017 für wissenschaftliche und technische Forschung ausgezeichnet worden. [mehr]
Der Postdoktorand am AEI erhält Promotionspreis der Friedrich-Schiller-Universität (FSU) in Jena

Dr. Tim Dietrich wird erneut für seine Doktorarbeit ausgezeichnet

16. Juni 2017

Der Postdoktorand am AEI erhält Promotionspreis der Friedrich-Schiller-Universität (FSU) in Jena [mehr]
Das Laser Interferometer Gravitational-wave Observatory (LIGO) hat zum dritten Mal Gravitationswellen nachgewiesen und zeigt damit, dass nun ein neues astronomisches Beobachtungsfenster weit geöffnet ist. Wie bei den ersten beiden Nachweisen entstanden die beobachteten Wellen bei der Verschmelzung von zwei schwarzen Löchern zu einem größeren schwarzen Loch.

LIGO beobachtet ein drittes Gravitationswellen-Signal

1. Juni 2017

Das Laser Interferometer Gravitational-wave Observatory (LIGO) hat zum dritten Mal Gravitationswellen nachgewiesen und zeigt damit, dass nun ein neues astronomisches Beobachtungsfenster weit geöffnet ist. Wie bei den ersten beiden Nachweisen entstanden die beobachteten Wellen bei der Verschmelzung von zwei schwarzen Löchern zu einem größeren schwarzen Loch.
Prof. Alessandra Buonanno hält einen öffentlichen Vortrag "On Gravitational Waves" im Einstein Forum in Potsdam.

Öffentlicher Vortrag "On Gravitational Waves"
23. Mai 2017, 19:00 Uhr

Prof. Alessandra Buonanno hält einen öffentlichen Vortrag "On Gravitational Waves" im Einstein Forum in Potsdam. [mehr]
17. Mai 2017"The new era of gravitational-wave physics and astrophysics": Prof. Alessandra Buonanno hält einen Vortrag auf dem Symposium der Finish Society of Sciences and Letters.

From the Earth to the edge of the Universe

17. Mai 2017
"The new era of gravitational-wave physics and astrophysics": Prof. Alessandra Buonanno hält einen Vortrag auf dem Symposium der Finish Society of Sciences and Letters. [mehr]
Dietrichs Ergebnisse erweitern unser Wissen über Neutronensterne und erlauben, zukünftige Messungen von Neutronensternverschmelzungen besser zu interpretieren.

Verschmelzende Neutronensterne berechnen: Deutsche Physikalische Gesellschaft verleiht Dissertationspreis an Tim Dietrich

4. April 2017

Dietrichs Ergebnisse erweitern unser Wissen über Neutronensterne und erlauben, zukünftige Messungen von Neutronensternverschmelzungen besser zu interpretieren. [mehr]
„Minerva“ wird Gravitationswellen schneller als der bisherige Supercomputer des Instituts berechnen

Neuer Hochleistungs-Großrechner am Albert-Einstein-Institut in Potsdam

24. Januar 2017

„Minerva“ wird Gravitationswellen schneller als der bisherige Supercomputer des Instituts berechnen [mehr]
 
loading content