Kontakt

profile_image
Apl. Prof. Dr. Gerhard Heinzel
Group leader
Telefon:+49 511 762-19984Fax:+49 511 762-2784
profile_image
Dr. Jens Reiche
Project Manager LPF
Telefon:+49 511 762-5844Fax:+49 511 762-2784
profile_image
Dr. Martin Hewitson
Telefon:+49 511 762-17121Fax:+49 511 762-2784
Dr. Michael Tröbs
Telefon:+49 511 762-19841Fax:+49 511 762-2784

LISA

LISA ( Laser Interferometer Space Antenna) ist ein Gravitationswellen-Weltraumdetektor mit Millionen Kilometer langen Armen. LISA wird Gravitationswellen niedriger Frequenz messen, die für erdbasierte Detektoren unerreichbar sind.

Die relative Abstandsänderung zwischen zwei freifallenden Körpern, die von einer vorbeilaufenden Gravitationswelle hervorgerufen wird, ist extrem klein. Ursache dafür ist die außergewöhnliche Steifheit der Raumzeit. Gravitationswellen eines typischen Doppelsternsystems aus zwei weißen Zwergen in einer Distanz von 50 Parsek erzeugen eine periodische Änderung von nur 10-10 m im Abstand der beiden LISA-Testmassen.

Ein Laserinterferometer ist ein geeignetes Instrument um diese winzigen Längenänderungen in einem breiten Band niedriger Frequenzen zu messen. Dazu sind möglichst lange Interferometer-Arme und lange Beobachtungszeiten notwendig, die Hauptgründe für einen Detektor im Weltraum.

Daher kann man sich LISA-ähnliche Detektoren wie ein Michelson-Interferometer im Weltall vorstellen. Dessen große Armlänge ermöglicht die Beobachtung einer Vielzahl von interessanten astrophysikalischen Quellen von Gravitationswellen.

 
loading content