Forschung am Albert-Einstein-Institut

In der Abteilung <em>Astrophysikalische und Kosmologische Relativitätstheorie</em>, geleitet von Alessandra Buonanno, werden genaue analytische und numerische Modelle von Gravitationswellenquellen entwickelt, um die einzigartigen astrophysikalischen und kosmologischen Informationen besser aus den beobachteten Wellenformen zu extrahieren und um Einsteins allgemeine Relativitätstheorie zu testen.

Astrophysikalische und Kosmologische Relativitätstheorie (Potsdam)

In der Abteilung Astrophysikalische und Kosmologische Relativitätstheorie, geleitet von Alessandra Buonanno, werden genaue analytische und numerische Modelle von Gravitationswellenquellen entwickelt, um die einzigartigen astrophysikalischen und kosmologischen Informationen besser aus den beobachteten Wellenformen zu extrahieren und um Einsteins allgemeine Relativitätstheorie zu testen. [mehr]
Die Abteilung <em>Numerische und Relativistische Astrophysik</em> unter Leitung von Masaru Shibata erforscht Verschmelzungen binärer Neutronensterne und gemischter Binärsysteme, sowie stellaren Kernkollaps. Bei diesen Ereignissen entstehen schwarze Löcher. Die Abteilung untersucht darüber hinaus grundlegende Aspekte der Allgemeinen Relativitätstheorie mit numerischen Methoden.

Numerische und Relativistische Astrophysik (Potsdam)

Die Abteilung Numerische und Relativistische Astrophysik unter Leitung von Masaru Shibata erforscht Verschmelzungen binärer Neutronensterne und gemischter Binärsysteme, sowie stellaren Kernkollaps. Bei diesen Ereignissen entstehen schwarze Löcher. Die Abteilung untersucht darüber hinaus grundlegende Aspekte der Allgemeinen Relativitätstheorie mit numerischen Methoden. [mehr]
<p>Die Abteilung <i>Quantengravitation und vereinheitlichte Theorien</i> widmet sich unter Leitung von Hermann Nicolai der Entwicklung einer Theorie, welche die Quantentheorie und die Allgemeine Relativitätstheorie vereinigt. Dabei werden u.a. die Superstringtheorie und kanonische Quantisierungsmethoden erforscht.</p>

Quantengravitation und Vereinheitlichte Theorien (Potsdam)

Die Abteilung Quantengravitation und vereinheitlichte Theorien widmet sich unter Leitung von Hermann Nicolai der Entwicklung einer Theorie, welche die Quantentheorie und die Allgemeine Relativitätstheorie vereinigt. Dabei werden u.a. die Superstringtheorie und kanonische Quantisierungsmethoden erforscht.

[mehr]
<span>Die Abteilung <em>Laserinterferometrie und Gravitationswellen-Astronomie</em> widmet sich unter Leitung von Karsten Danzmann der Entwicklung und dem Betrieb großer Detektoren auf der Erde und im Weltall. Dies umfasst auch ein breites Spektrum unterstützender Laborexperimente in Quantenoptik und Laserphysik.<br /></span>

Laserinterferometrie und Gravitationswellen-Astronomie (Hannover)

Die Abteilung Laserinterferometrie und Gravitationswellen-Astronomie widmet sich unter Leitung von Karsten Danzmann der Entwicklung und dem Betrieb großer Detektoren auf der Erde und im Weltall. Dies umfasst auch ein breites Spektrum unterstützender Laborexperimente in Quantenoptik und Laserphysik.
[mehr]
Die Abteilung <em>Beobachtungsbasierte Relativität und Kosmologie,</em> geleitet von Bruce Allen, beschäftigt sich mit den direkt beobachtbaren Konsequenzen von Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie. Dazu gehören Analysen der Gravitationswellen (GW)-Daten und das Einstein@Home-Projekt, mit dem nach schwachen Radio-, Gamma- und GW-Signalen rotierender Neutronensterne gesucht wird.

Beobachtungsbasierte Relativität und Kosmologie (Hannover)

Die Abteilung Beobachtungsbasierte Relativität und Kosmologie, geleitet von Bruce Allen, beschäftigt sich mit den direkt beobachtbaren Konsequenzen von Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie. Dazu gehören Analysen der Gravitationswellen (GW)-Daten und das Einstein@Home-Projekt, mit dem nach schwachen Radio-, Gamma- und GW-Signalen rotierender Neutronensterne gesucht wird. [mehr]
Am AEI in Potsdam forschen vier unabhängige Gruppen über die Theorie der Schwarzen Löcher, theoretische Kosmologie, Quantenfelder und -information sowie Geschichte der Quantengravitation (in Zusammenarbeit mit dem MPI für Wissenschaftsgeschichte in Berlin). Am AEI in Hannover forschen zwei unabhängige Gruppen: eine dauerhafte an kontinuierlichen Gravitationswellen und eine an der Beobachtung und Simulation kollidierender Binärsysteme.

Unabhängige Forschungsgruppen

Am AEI in Potsdam forschen vier unabhängige Gruppen über die Theorie der Schwarzen Löcher, theoretische Kosmologie, Quantenfelder und -information sowie Geschichte der Quantengravitation (in Zusammenarbeit mit dem MPI für Wissenschaftsgeschichte in Berlin). Am AEI in Hannover forschen zwei unabhängige Gruppen: eine dauerhafte an kontinuierlichen Gravitationswellen und eine an der Beobachtung und Simulation kollidierender Binärsysteme. [mehr]

Emeritierter Direktor Bernard F. Schutz (Potsdam)

Bernard Schutz ist einer der Gründungsdirektoren des Max-Planck-Instituts für Gravitationsphysik. Als Direktor der Abteilung Astrophysikalische Relativitätstheorie von 1994 bis zu seiner Emeritierung 2014 spielte er eine wesentliche Rolle beim Aufbau des Instituts. [mehr]

Unabhängige Forschungsgruppen (Hannover)

Am AEI in Hannover gibt es zwei unabhängige Forschungsgruppen, von denen eine dauerhaft ist und nach kontinuierlichen Gravitationswellen sucht und die andere kollidierende Binärsysteme simuliert. [mehr]

Unabhängige Forschungsgruppen (Potsdam)

Am AEI in Potsdam forschen drei unabhängige Gruppen, die auf die Themen Theorie der Schwarzen Löcher, Theoretische Kosmologie sowie Quantenfelder und -information spezialisiert sind. Darüber hinaus erforscht eine Max-Planck-Forschungsgruppe am MPI für Wissenschaftsgeschichte und am AEI die Geschichte der Quantengravitation. Alle unabhängigen Forschungsgruppen arbeiten eng mit den Abteilungen des AEI zusammen.

[mehr]
 
Zur Redakteursansicht
loading content