Weitere Informationen

Sonderforschungsbereich

Sonderforschungsbereich geo-Q

Das Ziel von geo-Q ist die Erforschung neuer Grenzen bei der Vermessung des irdischen Schwerefelds und die Überwachung der globalen und regionalen Massenverteilung. geo-Q wird dabei zum einen die Quantenmetrologie, zum anderen geodätische Modelle voranbringen. Nur so lässt sich der erforderliche Durchbruch in der Messgenauigkeit erzielen, der Wissenschaftlern die Messung und zuverlässige Interpretation von globalen und regionalen Wandelprozessen ermöglicht.

Die erste Finanzierungsphase des SFB läuft von Oktober 2014 bis Juni 2018. In dieser Zeit umfasst geo-Q 21 Projekte an 5 teilnehmenden Instituten, die von 22 Chefwissenschaftler(inne)n geleitet werden. geo-Q ist an der Leibniz Universität Hannover verankert und arbeitet mit dem ZARM Bremen und der PTB Braunschweig zusammen.

Das AEI leitet den Forschungsbereich A "Frontiers of quantum sensors".

 
loading content