Kontakt

Dr. Daniele Oriti
Gruppenleiter
Telefon:+49 331 567-7375Fax:+49 331 567-7297

Publikationen

Aktuelle Forschungsmeldungen

26. - 29. September 2016AEI Potsdam-GolmThe workshop will bring together theoretical physicists working on different approaches to quantum gravity (with an interest in early universe cosmology) and cosmologists studying fundamental aspects of cosmological models (and interested in quantum gravity effects in the early universe).

Workshop "Emergent Space-time in Quantum Gravity and Fundamental Cosmology"

26. - 29. September 2016
AEI Potsdam-Golm
The workshop will bring together theoretical physicists working on different approaches to quantum gravity (with an interest in early universe cosmology) and cosmologists studying fundamental aspects of cosmological models (and interested in quantum gravity effects in the early universe). [mehr]

Weiterführende Informationen

Quantengravitations-Community

Die wichtigsten Fragen, die all diese Ansätze zur Quantengravitation beantworten müssen, bevor sie als erfolgreich gelten können, lauten: Wenn die Raumzeit diskret ist, woher kommt dann die kontinuierliche Raumzeit, die wir bei niedrigen Energien und auf makroskopischen Skalen beobachten? Wie kann solch eine kontinuierliche Raumzeit aus den elementaren, diskreten Bausteinen entstehen und letztlich durch die allgemeine Relativitätstheorie beschrieben werden? Und welche phänomenologischen und experimentellen Auswirkungen hat die diskrete Quantenstruktur der Raumzeit und ihre mikroskopische Dynamik in diesem makroskopischen Bereich?

Hauptziel unserer Forschung ist es, diese Fragen präzise zu beantworten. Dabei arbeiten wir auch an leistungsfähigen Beschreibungen der grundlegenden Quantendynamik von Raum und Materie. Diese könnten dazu verwendet werden, neue Phänomene und Quantengravitations-Korrekturen an der kosmologischen Dynamik – insbesondere des frühen Universums – vorherzusagen.

Wir nutzen auch mathematische Werkzeuge und physikalische Erkenntnisse aus anderen Bereichen der theoretischen Physik, zum Beispiel die Theorie der kondensierten Materie und die statistische Feldtheorie. Insbesondere betrachten wir analoge Gravitationsmodelle in der Physik der kondensierten Materie als Beispiele für den Übergang zwischen diskreten mikroskopischen Bereichen und dem makroskopischen Kontinuum und für die Entstehung von Gravitation (und Materie) aus nicht-gravitierenden Systemen.

Um die Lücke zwischen unseren (vorläufigen) Beschreibungen der Quanten-Raumzeit im Bereich der Planck-Skala und der Welt, wie wir sie wahrnehmen, zu schließen, benötigen wir leistungsfähige Modelle der Quanten-Raumzeit und die Verbindung zur Phänomenologie der Quantengravitation. Aus diesem Grunde untersuchen wir die Beziehung zwischen den oben genannten Ansätzen und gültigen nicht-kommutativen Modellen für Raumzeit und Materie unter annähernd flachen Bedingungen, sowie mit nicht-kommutativer Geometrie im Allgemeinen. Tatsächlich bilden sie die Grundlage für viele aktuelle Erkenntnisse in der Phänomenologie der Quantengravitation. Dabei liegt der Fokus auf der Möglichkeit einer durch Quantengravitation induzierten Deformation der relativistischen Dispersionsrelationen und Streu-Grenzwerte. Schließlich befasst sich die Forschung der Gruppe auch mit (Quanten)Kosmologie. Einerseits arbeiten wir an der Herleitung vereinfachter Modelle der Quantengravitation, die für die Beschreibung des Universums auf großen Skalen tauglich sind. Andererseits versuchen wir, neue Einsichten darüber zu erlangen, welche Rolle Quantengravitationseffekte in der Frühphase der Entwicklung unseres Universums - insbesondere kurz nach dem Urknall spielten, sowie für die Bildung großräumiger Strukturen (das Universum selbst eingeschlossen).

Auf diesem Gebiet arbeiten:

Postdoktoranden:

Joseph Bengeloun
Lorenzo Sindoni
Casey Tomlin
Edward Wilson-Ewing

Doktoranden:

Marco Finocchiaro
Alexander Kegeles
Johannes Thürigen

Master-/Diplomstudenten:

Nicolai Friedhoff

Wissenschaftliche Gäste:

Stefano Bianco

 
loading content